.

5. NRW-Tag der Türkisch-Deutschen Wirtschaftsbegegnung

Erfolgreicher 5. NRW-Tag der Türkisch-Deutschen Wirtschaftsbegegnung mit 300 Teilnehmern in Dortmund

Die TD-IHK veranstaltete am 21. November ihren 5. NRW-Tag der Türkisch-Deutschen Wirtschaftsbegegnung. Das eintägige Event fand in diesem Jahr im Kongresszentrum Westfalenhallen in Dortmund statt.

Mit rund 300 Teilnehmern aus beiden Ländern, darunter hochrangige Vertreter aus Wirtschaft und Politik, setzte die TD-IHK ihre Veranstaltungsreihe damit auch in diesem Jahr erfolgreich fort. Zu den diesjährigen Kooperationspartnern gehörten neben vielen anderen die Wirtschaftsförderung Dortmund, die Industrie- und Handelskammern in Nordrhein-Westfalen, NRW.INVEST, NRW.International und das Wirtschaftsministerium Nordrhein-Westfalens.

Die Veranstaltung wurde eröffnet vom Oberbürgermeister der Stadt Dortmund, Ullrich Sierau, der in seiner Rede die große Bedeutung der Stadt für die Wirtschaftsbeziehungen zwischen NRW und der Türkei hervorhob. Den enormen Umfang dieser Beziehungen unterstrich später der nordrhein-westfälisch Minister für Wirtschaft, Energie, Industrie, Mittelstand und Handwerk, Garrelt Duin: Demnach befindet sich ein Drittel der 92.000 türkischstämmigen Unternehmen Deutschlands in NRW, das Handelsvolumen des Bundeslandes mit der Türkei betrug im letzten Jahr 7,6 Milliarden Euro. Ein weiteres Thema war die Visaproblematik für türkische Geschäftsleute. Minister Duin versicherte, dies werde in den laufenden Koalitionsverhandlungen besprochen und nach einer Lösung gesucht. Der Präsident der TD-IHK, Rolf Königs, ergänzte dies und erörterte die Motivation der Kammer für den NRW-Tag: „NRW ist das Kernland der türkischstämmigen Bevölkerung. Angesichts des starken Wirtschaftswachstums der Türkei und der bereits intensiven bilateralen Zusammenarbeit ist NRW der ideale Partner zu einer weiteren Vertiefung der deutsch-türkischen Wirtschaftsbeziehungen.“

Weitere Redner im Begrüßungsteil waren der Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung Dortmund, Thomas Westphal, der Hauptgeschäftsführer der IHK Dortmund, Reinhard Schulz, und der stellvertretende Generalkonsul der Republik Türkei in Essen, Ahmet Davaz.

Anschließend fanden den ganzen Tag über Fachpanels statt, in denen sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des NRW-Tages zu den Themen IT & Neue Technologien, Automotive, Maschinen, Anlagen & Werkstoffe und Energie & Umwelt informieren konnten. Außerdem berichteten Rolf A. Königs, CEO der AUNDE Group, und andere erfahrene Unternehmerinnen und Unternehmer im Rahmen von zwei Expertenrunden über die Standortvorteile von NRW und der Türkei.

Neben den Fachforen bot der diesjährige NRW-Tag wieder eine Begleitmesse mit 40 Ausstellern aus vielfältigen Branchen beider Länder und Matchingrunden zur Anbah-nung neuer Geschäftskontakte. Die ganztägige Veranstaltung bot den Teilnehmerinnen und Teilnehmern außerdem viel Raum zum gegenseitigen Kennenlernen und Austausch.

Zu den diesjährigen Sponsoren des NRW-Tages gehörten neben anderen die AUNDE Group, Ay Yıldız und die İŞBANK.

Alle Informationen zur Veranstaltung finden Sie auf den weiteren Seiten.