.

Niedersächsische Konzerne trafen die TD-IHK zu Gesprächen

(Berlin, 02.02.2017) An dem Informationsgespräch, das durch den Staatssekretär der niedersächsischen Landesvertretung Herr Michael Rüter organisiert wurde, nahmen neben Konzernen wie der Volkswagen AG, Deutsche Messe AG und Continental AG insgesamt 6 Vertreter führender niedersächsicher Unternehmen teil.  

Bei dem Treffen erläuterte Geschäftsführer Herr Ahmet Bayraktar die Arbeit der Türkisch-Deutschen Industrie- und Handelskammer und ihre Bedeutung für die deutsch-türkischen Beziehungen. In diesem Zusammenhang betonte er auch den hohen Stellenwert der bilateralen Wirtschaft. 
 
Die Konzernvertreter informierten sich über die aktuelle wirtschaftspolitische Lage in der Türkei und äußerten aus eigener Sicht die wichtige Bedeutung des Standortes Türkei als "jungen, dynamischen Markt mit guten Zukunftschancen." Trotz politischer Turbulenzen der vergangenen Monate und der schwachen türkischen Konjunktur bekundeten die Vertreter übereinstimmend, dass es im Türkei-Geschäft bislang keinerlei "strukturelle Probleme" gab und sie die weitere Vertiefung der Wirtschaftsbeziehungen zwischen beiden Länder sehr begrüßen würden. 
 
Dr. Ruth Brand-Schock, vom Energieunternehmen Enercon GmbH, äußerte die Zufriedenheit über die Marktentwicklung des Unternehmens in der Türkei. "Der türkische Energiesektor bietet enorm gute Wachstumsmöglichkeiten", so Brand-Schock. Herr Bayraktar begrüßte die Investitionen des Unternehmens in der Türkei und erörtertete zugleich weitere Investitionschancen für deutsche Unternehmen: "Für die Entwicklung des Energiemarkts und neuer Kraftwerke in der Türkei sind deutsche Investitionen von großer Bedeutung. Der türkische Staat fördert beispielsweise Investitionen in erneuerbare Energien, die im Agrarsektor genutzt werden, zu 50%. Dies stellt eine erstklassige Gelegenheit für deutsche Unternehmen dar. " Weiterhin unterstrich er die Rolle der TD-IHK: "Als bilateraler Unternehmerverband unterstützt die TD-IHK Unternehmen, die im Energiesektor tätig sind. Diesbezüglich wurde der Arbeitskreis Energie gegründet. Zudem werden regelmäßig Fachgespräche organisiert und hochrangige Delegationen aus der Türkei zu Gesprächen empfangen, um den Mitgliedern, Fachleuten und interessierten Unternehmern ein Forum zum professionellen Austausch und zur Netzwerkbildung zu bieten."
 
Staatssekretär Herr Rüter unterstrich ebenfalls die Bedeutung der Türkei für niedersächsische Unternehmen und plädierte für eine engere Zusammenarbeit mit der TD-IHK. Laut Rüter ist das Ziel der Gespräche "Chancen und Möglichkeiten niedersächsischer Unternehmen zu fördern sich geschäftlich in der Türkei zu engagieren."   
  
Zum Abschluß wurde über Möglichkeiten der gemeinsamen Zusammenarbeit bei zukünftigen Projekten gesprochen.
 
Es wurde vereinbart, den Dialog fortzusetzen. 
 
 
 

Überblick über die Teilnehmer des Treffens:
 
Michael Jansen, Hauptstadtrepräsentant Volkswagen AG
Harry Rogasch, Leiter Berliner Büro Continental AG
Tobias Kempermann, Leiter Markt und Politik EWE AG
Andrej Gross, Hauptstadtrepräsentant Deutsche Messe AG
Tuesday Porter, Leiterin Konzernrepräsentanz TÜV Nord
Dr. Ruth Brand-Schock, Leiterin Büro Berlin Enercon GmbH
 
Landesvertretung Niedersachsen: 
Michael Rüter, Staatssekretär 
Matthias Janott, Pressesprecher 
Dagmar Edelhoff, Wirtschaftsreferentin 
 
TD-IHK: 
Ahmet Bayraktar, Geschäftsführer 
Selçuk Kılıç, Referent für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit 

 

Fotos: Torsten Heitmann (Landesvertretung Niedersachsen)


Ort:
Vertretung des Landes Niedersachsen beim Bund
 

Datum:
02. Februar 2017