TD-IHK Logo

Mitgliederversammlung der TD-IHK mit Gastreden und Empfang anlässlich ihres 15-jährigen Bestehens


  03.12.2019

Berlin, 29.November 2019: Die TD-IHK hat in der Botschaft der Republik Türkei in Berlin ihre 14. Ordentliche Mitgliederversammlung veranstaltet, auf der auch turnusgemäß ein neuer Vorstand, Stellvertretender Vorstand und Rechnungsprüfer gewählt wurden.

Rolf A. Königs wurde für weitere drei Jahre zum Präsidenten wiedergewählt. Königs ist Chairman & CEO der AUNDE Group und hat das Amt des TD-IHK-Präsidenten erstmalig 2013 übernommen. Neben weiteren Ehrenämtern und Mitgliedschaften ist er außerdem Präsident des Fußballvereins Borussia Mönchengladbach. 

In seiner Antrittsrede bedankte sich Königs bei den Mitgliedern und insbesondere beim neu gewählten TD-IHK Vorstand für das entgegengebrachte Vertrauen: „Liebe Mitglieder und liebe Freunde der Türkei und Deutschlands. Es lebe die Deutsch-Türkische Freundschaft. Ich bedanke mich im Namen der gesamten Kammer bei allen Freunden, die uns bisher begleitet haben. Die TD-IHK wird nicht 15 Jahre alt, sondern jung. Wir sind einige Idealisten, die sich 2003 in Köln getroffen haben. Wir haben damals gesagt: wir machen keine Politik, sondern Business und das haben wir bis heute beibehalten und das werden wir auch in Zukunft tun. Wir haben uns für die Zukunft klare Ziele gesetzt. Heute haben wir einen neuen Vorstand gewählt. Mit diesem starken Team werden wir wie auch in der Vergangenheit unsere Ziele verfolgen.“

Bezugnehmend auf die aktuelle wirtschaftspolitische Lage sprach Königs sein Vertrauen gegenüber der Türkei aus und unterstrich seine Entschlossenheit sich weiterhin Projekten in dem Land zu widmen: "“Ihr-Technologie Minister hat gesagt wer in der Türkei investiert, gewinnt’. Ich bin ein Beispiel dafür, dass er recht hat. Wir haben in der Türkei ganz klein angefangen. Aber liebe Freunde: es ist nicht nur wichtig in der Türkei zu produzieren und Vorteile dieses fantastischen Landes und Marktes zu nutzen, sondern auch etwas Entscheidendes zu tun für die gesamtgesellschaftliche Verantwortung. Das haben wir getan: wir haben Hotels gebaut, wir haben Windkraftanlagen gebaut, und wir haben ein Zementwerk gebaut. Wir werden weiter machen und weiter investieren. Wir werden dazu beitragen, Innovation und Technologie, Design und Styling in der Türkei zu verbessern. Wir müssen alles dafür tun, die Fertigungstiefe zu erweitern, neue Produkte zu kreieren und mehr Patente zu entwickeln. Das müssen wir mit dem wunderschönen großen Land  und mit der jungen begeisterungsfähigen Generation schaffen."

Im anschließenden öffentlichen Teil sprachen auch der Botschafter der Republik Türkei in Berlin, S.E. Ali Kemal Aydın, DIHK-Hauptgeschäftsführer, Dr. Martin Wansleben, TOBB-Präsident, M. Rıfat Hisarcıklıoğlu, Vizepräsident der Europäischen Kommission (a.D.), Günter Verheugen und Parlamentarischer Staatssekretär BmWI und Türkei-Beauftragter (a.D.), Oliver Wittke.

Der Botschafter der Republik Türkei in Berlin, S.E. Ali Kemal Aydın, sprach als Hausherr der Veranstaltung zu den Gästen: „Deutsche Firmen haben einen bedeutenden Beitrag für die Industrialisierung der modernen Türkei beigetragen. Es gibt deutsche Unternehmen, die seit 100 Jahren Geschäfte in der Türkei machen und in unser Land investieren. Deutschland ist seit langem der wichtigste Handelspartner der Türkei. Potenziale für Zusammenarbeit und Investitionen gibt es vor allem in Bereichen wie Industrie 4.0, Künstliche Intelligenz, Erneuerbare Energien, Automobil Industrie und Eisenbahnwesen. Die Unternehmer aus der Türkei legen nun auch ihr Kapital in Deutschland an. Die Enkel derjenigen, die zum Arbeiten nach Deutschland kamen bieten mittlerweile einer halben Million Menschen Arbeitsplätze an. In unseren Beziehungen gibt es auch Probleme. Bei einigen Themen haben wir immer noch Meinungsdifferenzen. Das kann auch unter Partnern vorkommen. Ein altes türkisches Sprichwort sagt, dass man wahre Freundschaft insbesondere in schwierigen Zeiten erkennt. Ich bin der Überzeugung, dass unsere engen Verbindungen mit Deutschland eine solide Basis für eine bessere Zukunft haben.“

DIHK-Hauptgeschäftsführer Dr. Martin Wansleben sprach über die gute Zusammenarbeit beider Länder: „Freundschaft hat auch irgendwas mit Spirit zu tun. Und zwar Spirit geschweißt von guten Erfahrungen, nicht nur Träumen, sondern auch einer klaren Orientierung auf die Zukunft.“ Er bedankte sich im Namen des DIHK and aller Beteiligten und betonte, dass er sich auf die nächsten 15 Jahre freut. 

M. Rifat Hisarcıklıoğlu, Präsident der TOBB sprach über die dynamischen Entwicklungen der Kammer seit ihrer Gründung im Jahr 2003. Hisarcıklıoğlu erwähnte, dass Investition in die Türkei nicht nur für die Türkei, sondern auch für investierende Unternehmen und Länder eine win-win Situation hervorbringt. Er nahm hierbei insbesondere Bezug auf die ausstehende Entscheidung der Volkswagen AG hinsichtlich ihres Türkei-Investments.  Er verwies auf die Beispiele Toyota und Ford, die mit ihren Produktionslinien in der Türkei große Erfolge feiern. Hisarcıklıoğlu deutete auf die langjährige Freundschaft beider Länder und darauf hin, welche Hürden sie im Laufe der Geschichte übersprungen hatten. „Die Grundlagen unserer Freundschaft sind sehr solide. Diese Grundlagen bieten uns in Zukunft ein breites Spektrum an Zusammenarbeit, auf bilateraler Ebene, im Nahen Osten, in Zentralasien, in Europa und in der ganzen Welt.“ Außerdem betonte er, dass es noch vielmehr an Potenzial auszuschöpfen gibt hinsichtlich der gegenseitigen Investitionen.

Vizepräsident der Europäischen Kommission (a.D.), Günter Verheugen bekundete in seiner Rede seine Überzeugung darüber, dass die Türkei ein Bestandteil Europas ist: „Ich sehe, dass Sie heute hier zusammengekommen sind um den 15. Jahrestag der Gründung der TD-IHK zu feiern: 15 Jahre vorher war das ein Jahr, in dem wir einen Höhepunkt, wenn nicht den Höhepunkt der Beziehungen zwischen der Türkei und der Europäischen Union und der Beziehungen zwischen Deutschland und Türkei sehen durften. Wenn wir heute über die Deutsch-Türkischen Beziehungen nachdenken, dann müssen wir uns zwei Dinge unbedingt bewusst machen. Erstens: die Türkei ist unbezweifelbar, unverändert und unveränderlich ein Bestandteil des politischen, wirtschaftlichen, kulturellen Europas, damit meine ich nicht nur die Europäische Union, ich meine damit Europa als Ganzes. Die Türkei gehört ohne jeden Zweifel dazu. Zweitens: die Türkei ist ebenso unbezweifelbar und ebenso unverzichtbar einer der wichtigsten Pfeiler des Westlichen Bündnisses.“

Oliver Wittke, Parlamentarischer Staatssekretär beim BmWI und Türkei-Beauftragter (a.D.) richtete die herzlichen Grüße von Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier aus und sagte: „Was wir in Ankara mit einer großen Wirtschaftsdelegation auf den Weg gebracht haben ist noch nicht vollendet. Es ist keine Gesprächspause eingetreten. Wir stehen nach wie vor von seiten des Bundeswirtschaftsministeriums mit den türkischen Ministerien für Handel, Industrie, Energie und Finanzen in einem ständigen Austausch. Es ist weiterhin wichtig, dass weitere Gesprächskanäle offen gehalten werden. Ich möchte ganz zum Schluss ein Versprechen abgeben: auch wenn ich demnächst aus dem eigentlichen politischen Geschäft ausscheiden werde, ich werde immer dafür kämpfen und daran arbeiten, dass Deutsche und Türken sich besser verstehen und ihre Chancen gemeinsam wahrnehmen, denn Deutschland und die Türkei werden nur zusammen eine Zukunft haben. Es lebe die Republik Türkei, es lebe die Bundesrepublik Deutschland und es lebe die deutsch-türkische Freundschaft.“

Zum Abendempfang mit Buffet und musikalischer Darbietung von 'Canan Uzerli & Band' waren rund 200 hochrangige Gäste aus Wirtschaft und Politik Deutschlands und der Türkei anwesend.

 

Der Vorstand, der auf der vorangegangenen 14. Ordentlichen Mitgliederversammlung der TD-IHK gewählt wurde, setzt sich wie folgt zusammen:

 

Präsident der TD-IHK:

 

Vizepräsident der TD-IHK:

 

Vorstandsmitglieder:

 

Stellvertretende Vorstandsmitglieder:

 

Herr Mehmet Eskiyapan und Frau Julia Arnold sind nach §14 (1) der Satzung entsandte Repräsentanten der Dachorganisationen TOBB (Türkische Kammern- und Börsenunion) und DIHK (Deutscher Industrie- und Handelskammertag).

 

Die Geschäftsführung sowie das Team gratulieren dem Präsidenten Rolf A. Königs und dem neuen Vorstand der TD-IHK zur Wahl und freuen sich auf eine erfolgreiche Zusammenarbeit.

 

Back to Top